Fragen / Antworten

Welche Platz ist für den Autokindersitz der Sicherste im Auto?

 

In der Mitte der Rückbank?

Befindet sich der Autokindersitz in der Mitte der Rückbank ist das Kind somit auf dem sichersten Platz. Sollte es also einen Frontalaufprall, Seitenaufprall oder sogar wenn ein Auto von Hinten in das Auto dran fährt, ist das Kind in jeder Richtung entfernt von der Aufprallzone. Damit reduziert sich das Risiko einer womöglich tödlichen Verletzung um 27 Prozent. Dies bestätigt auch eine Studie des National Highway Traffic Safety Administration.

Hinter dem Beifahrersitz?

Ebenfalls sicher ist der Platz hinter dem Beifahrersitz. Dort kann das Kind bei einem Unfall schnell auf der Bordsteinseite herausgeholt werden. Die einzige Gefahr dabei ist das genau diese Seite betroffen ist.

Hinter dem Fahrersitz und auf dem Beifahrersitz?

Statistisch gesehen, ist der Platz hinter dem Sitz des Fahrers ein weitaus riskanter Platz, da diese Seite meistens in Unfällen betroffen war. Jedoch ist diese Platz immer noch sicherer, als wenn man das Kind auf dem Beifahrersitz anbringt. Gerade bei Kindersitzen die entgegen der Fahrtrichtung auf dem Beifahrersitz angebracht werden, sind bei nicht deaktiviertem Airbag sogar einer noch höheren Gefahr ausgesetzt als vielleicht beim Unfall selbst. Dieser Platz ist statistisch ebenfalls ein gefährlicher Platz für Kinder. Haben sie drei Kinder können sie alle am besten auf der Rückseite mit den passenden Kindersitzen platzieren. Dort sind sie meist sicherer als wenn sie vorne sitzen.


Wann darf ein Kind ohne Autokindersitz mitfahren und was besagt das Gesetz?

Kinder die unter 150 cm sind müssen grundsätzlich auf ein Kindersitz. Sitzerhöhungen müssen ausgebildete Gurthaken besitzen, da sonst die Gefahr besteht, dass schlimme Bauchverletzungen durch rutschende Beckengurte verursacht werden könnten. Ein Kind das größer als 150 cm ist, braucht somit kein Kindersitz mehr. Ältere Kindersitze dürfen seit 2008 nicht mehr verwendet werden, da diese die Sicherheitseigenschaften nicht erfüllen. Damit sind die Prüfnormen ECE R44/04 zugelassen und sollten bei einem heutigen Kindersitz das Mindestzertifikat sein.


Wann Kindersitz wechseln?

Kinder die in einen Kindersitz entgegen der Fahrtrichtung transportiert werden, ist die Verletzungsgefahr weitaus geringer, als wenn man den Autokindersitz in Fahrtrichtung installiert. Im Fall eines Unfalles wird das Gewicht des Kindes bestens auf die Rückenlehne der Babyschale übertragen und somit sein Kopf, Hals und Körper vor Schäden geschützt.
Wenn ihr Kind schon so groß ist, dass es mit den mit dem Kopf schon am oberen Schalenrand dran kommt, sollte man in eine höhere Gruppe (0+, 1) wechseln. Die meisten Babyschalen sind für Kinder bis 10 kg geeignet.

Kann ihr Kind schon selbstständig sitzen und ist schwerer als 13 kg, sollte man auf die Gruppe 1 wechseln.

Kann ihr Kind problemlos selbstständig sitzen, können sie die Position des Kindersitzes wechseln und wiederrum eine Klasse höher gehen.

Ist ein Wechsel ein Muss?

Nein, es gibt Kindersitze die alle Gruppen umfassen. Es gibt sogar Autokindersitze die von einer Babyschale in einen Kindersitz umtransformiert werden können. Damit kann man einen Kindersitz mehrere Jahre verwenden und spart damit Geld.

5 Gruppen:

Gruppe 0, 0+
(bis 13 kg, bis ca. 18 Monate)

Gruppe 0, 1
(bis 18 kg, bis ca. 4 – 4,5 Jahre)

Gruppe 1
( 9 -18 kg, von 9 Mon. – ca. 4 ½ Jahre)

Gruppe 2 und 3
(15 bis 36 kg, 4 – ca. 12 Jahre):

Gruppe 1, 2 , 3
(9 – 36 kg, 9 Monate – ca.12 Jahre):